Klassische Musik erzählt das Evangelium

Die Kantorei der Ewersbacher Margarethenkirche hat ihr Adventskonzert gegeben

Dietzhölztal-Ewersbach (red). Mit Kompositionen von Antonio Vivaldi und Joseph Haydn hat die Kantorei der Margarethenkirche ein Adventskonzert in Ewersbach gestaltet. In der voll besetzten katholischen Kirche überzeugten Solisten, Chor und Orchester durch klangliche Präsenz und Ausgewogenheit.

Zu Beginn erklang „Introduzione e Gloria" von Vivaldi. Christa Löffler (Alt) eröffnete mit sicherem Klanggefühl die virtuose Einleitung der als Kantate angelegten Komposition. Dem Aufruf „Jubilate amoeni chori – Jubiliert liebliche Chöre" folgten die Sängerinnen und Sänger und fesselten für 90 Minuten die Zuhörerinnen und Zuhörer.
Arien und Chöre boten ein abwechselungsreiches Bild dieser festlichen Vertonung des Engelsgesangs aus dem Lukasevangelium. Dabei sangen Mona Debus und Janine Grove (Sopran) im Duett „Laudamus te" und Michael Mey (Tenor) „Domine Deus" mit lyrischen Ausdruck.
Danach interpretierte Konzertmeister Arkady Spektor als Solist das virtuose Violinkonzert f-Moll „Der Winter“ aus dem Zyklus „Die Vier Jahreszeiten". Die Musikerinnen und Musiker der Kammerphilharmonie Europa verstanden geschickt, das musikalische Programm dieses populären Werks in Töne zu fassen.
Pauken und Trompeten ergänzten im dritten teil des Konzerts das Orchester: Die „Kleine Mariazeller Messe" von Joseph Haydn beginnt mit einer kurzen ruhigen Einleitung, dann entfalten Chor und Instrumentalisten volle Klangpracht. Ariose Abschnitte der Solisten ergänzten die festlichen Klänge. besonders der Satz „Benedictus" bestach mit seinem liedhaften Duktus in der Interpretation des Solistenquartetts – ergänzt von Andreas Balzer (Bass) – und Streichern.
Am Ende des Konzerts dankte das Publikum mit lang anhaltendem Applaus den Ausführenden und ihrem Dirigenten Dekanatskirchenmusiker Günter Emde.

Herborner Tageblatt, 18.12.2009

zurück